Versicherungs­vergleiche für Ihr Unternehmen


Aktuelle Abschlüsse

Kundenbewertungen

Kundenbewertung  4.7 / 5
Finanzchecks 4.7 von 5 basierend auf 269 Bewertungen
powered by eKomi

Betriebshaftpflicht­versicherung

Mit der Gewerbeanmeldung hat man als Unternehmer viele Vorschriften, Richtlinien und Absicherungen zu organisieren und einzuhalten. Ein Thema der Gewerbeversicherung, ob Kleinbetrieb, Selbstständig, Unternehmer oder Freiberufler: Die Betriebshaftpflichtversicherung gehört zu den wichtigsten Absicherungen. Diese sichert berechtigte Haftpflichtansprüche aus Personen- und Sachschäden ab, die einem Dritten durch Ihre unternehmerische Tätigkeit schuldhaft verursacht wurden. Eine weitere Funktion der Betriebshaftpflichtversicherung, ist auch vor Gericht unberechtigte Ansprüche abzuwehren. Sie haften als Selbstständiger und Unternehmer für sich selbst, sowie für Ihre Mitarbeiter.

Mittlerweile ist auch vielen Auftraggebern der Nachweiß einer bestehenden Betriebshaftpflichtversicherung wichtig, sowie eine ausreichende Deckung in den Personen- und Sachschäden.

Bau & Handwerk

Elektriker vor Schaltschrank

 


Handel & Gewerbe

Inhaberin bereitet Cafe an Maschiene zu

 


Heilberufe & Schönheit

Altenpflegerin bei Patientin

 


Berufshaftpflicht­versicherung

Die Berufshaftpflichtversicherung ist die Absicherung von sogenannten echten Vermögensschäden und wird auch Vermögensschadenhaftpflicht genannt. Diese Art von Schäden entstehen nicht durch einen Personen- oder Sachschaden, sondern durch eine beratende, prüfende, vollstreckende, verwaltende, begutachtende oder aufsichtführende Tätigkeit. Für Kammerberufe, wie dem Arzt, Rechtsanwalt, Steuerberater oder Architekt, ist diese Versicherungsart sogar eine Pflicht. Nicht vorgeschrieben, aber von vielen Auftraggebern gefordert und genauso wichtig, ist für Freiberufler und Unternehmen aus der IT-, Medien-, Werbe-, Immobilien- und Dienstleistungsbranche, die Berufshaftpflichtversicherung.

Je nach Beruf gibt es unterschiedliche Haftungsrisiken. Aufträge werden nicht ordnungsgemäß oder nicht innerhalb der vorgesehenen Zeit erledigt. Es werden Marken-, Namens-, Persönlichkeits- oder Urheberrechte verletzt. Es werden Fehler bei Beprobung, Schätzungen oder Bewertungen gemacht. Verspätete bzw. unterlassene Weitergabe von Schreiben und fernmündlichen Mitteilungen. In der Praxis gehen die Schadensbeispiele noch viel weiter und sind gerade am Anfang einer freiberuflichen Tätigkeit nicht vorstellbar. Zusätzlich oder in Kombination sollte die Betriebshaftpflicht für die Absicherung der Personen- und Sachschäden mitversichert werden.